Grußwort

Bürgermeister Thomas Schmidt

Liebe Teltowerinnen und Teltower,
liebe Gäste aus Nah und Fern,

es ist mir eine große Freude, Ihnen allen an dieser Stelle ein schönes Teltower Stadtfest wünschen zu können. Es ist in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit, dass wir an diesem Traditionsfest festhalten. Doch der Erfolg aus dem vergangenen Jahr gibt uns Recht. Damals hatten wir nach zweijähriger Zwangspause wegen der Corona-Pandemie einen Neustart gewagt. Die Besucherinnen und Besucher haben es dankbar angenommen. In den vergangenen Monaten haben sich nun alle Beteiligten, von der Stadtverwaltung bis zur federführenden Agentur brando, wieder zusammengetan, um dieses 32. Teltower Stadtfest vorzubereiten und zu einem Erfolg zu machen.

Vom 6. bis 8. Oktober wird in Teltow nun also wieder echte Partystimmung aufkommen. Wir wollen allen Teltowerinnen und Teltowern sowie allen Gästen drei unbeschwerte Tage bieten. Ausdrücklich möchte ich an dieser Stelle die Vertreterinnen und Vertreter aus unseren Partnerstädten begrüßen, die jedes Jahr das Stadtfest besuchen – aus Gonfreville L’Orcher, aus Ahlen und aus Zagan. Herzlich willkommen! Und ich will einen Dank aussprechen für die Agentur brando, die seit nunmehr 20 Jahren das Fest organsiert – zuverlässig und hoch professionell!

Es wird auch in diesem Jahr wieder herausragende Musikerinnen und Musiker auf der Hauptbühne geben und vor allem wird wieder viel für Familien geboten. In bewährter Weise soll unser Stadtfest allen Generationen offen stehen, Jung und Alt sollen sich auf dem Festgelände auf der Rheinstraße wohlfühlen.

Wir vergessen dabei nicht den Hintergrund, der vor nun gut drei Jahrzehnten zur Etablierung unseres Stadtfestes geführt hat. Es findet traditionell rund um den Tag der Deutschen Einheit, also rund um den 3. Oktober, statt. Teltow war Grenzstadt, der Fall der Mauer und die Vereinigung der beiden deutschen Staaten im Jahr 1990 hatte für unsere Stadt eine immense Bedeutung. Mit der Öffnung nach Berlin hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Das war der Ursprung des Festes, das zu Beginn noch in der historischen Altstadt stattfand.

Inzwischen hat sich viel getan. Teltow hat sich verändert und wird sich weiter verändern. Das Stadtfest ist größer geworden und hat in der Rheinstraße sein neues Domizil gefunden. Doch der Geist, in dem dieses Fest einst gegründet wurde, dieser Geist hat sich nicht verändert. Indem wir gemeinsam den Tag der Deutschen Einheit feiern, drücken wir unsere Freude darüber aus, dass wir frei und selbstbestimmt in dieser Stadt leben können.

Ich wünsche uns allen, dass wir diese Freude und Unbeschwertheit auch beim diesjährigen Stadtfest wieder erleben dürfen.

Mit herzlichen Grüßen

Thomas Schmidt
Bürgermeister der Stadt Teltow